AKTUELL, BLOG

Alle Jahre wieder – das CRATOS–Sommerfest 2017

Alle Jahre wieder – das CRATOS–Sommerfest 2017

5. September 2017

Das CRATOS-Sommerfest 2017

Aufgrund der deutschlandweit verteilten Standorte unserer Mitarbeiter sehen wir uns selten alle zusammen. Umso wichtiger ist für uns daher unser alljährliches CRATOS -Sommerfest, ein perfekter Mix aus fachlichen Diskussionen, Austausch und Spaß im Team.

Dieses Jahr hat es uns in das wunderschön ruhig gelegene CAMP Reinsehlen verschlagen.

Obwohl am Anfang die Aufregung groß darüber war, dass wir keinen Handyempfang hatten, schien es dann ein umso entspannterer Tag zu werden. Back to the roots – das lässt sich im CAMP wunderbar leben.

Wir begannen mit unserem obligatorischen Jourfixe zu aktuellen Themen und Aufgaben. Wenn alle zusammen an einem Tisch sitzen, sind wir extrem produktiv und motivieren uns gegenseitig, so dass wir in kurzer Zeit auch sehr gute Lösungen zustande bringen.

Das Mittagsbuffet im Gasthaus des CAMPs diente also einerseits als Belohnung für das bereits Erarbeitete und andererseits auch als Stärkung für das Bevorstehende.

Um 14 Uhr ging es zu Fuß zur Höhenwegarena. Dort erwartete uns ein Segway-Parcours und ein Kletterpark, in dem wir bis zu 30m hoch Höhenluft schnuppern konnten.

Unser Guide Pepe wies uns zuerst in die Geheimnisse des Segway-Fahrens ein. Nach kurzer Wackelei standen wir allerdings prima darauf und es ging los mit dem Parcours, den wir in 2 Teams bestritten.

Und der war wie im wahren Leben: es kam nicht nur auf Schnelligkeit an, sondern ebenso auf Geschick, Taktik, Koordination und auf Willensstärke.

Kaum hatten wir den Parcours erfolgreich absolviert, rechneten die beiden Teamkapitäne die ersten Ergebnisse aus, während der Rest sich mit Nervennahrung in Form von Kaffee und Kuchen stärkte.

Anschließend teilten wir uns auf: die (immer noch) Segway-Hungrigen starteten mit Pepe eine Tour durch die Heide. Die Mehrheit stürzte sich unter Aufsicht von Reza in die Klettertracht und legte am Kletterpark los. Jeder hatte ein anderes Einstiegslevel, die eine probierte sich erst knapp über dem Boden aus, während die anderen schon in luftigen Höhen kletterten. Aber unabhängig auf welcher Plattform man sich befand: Balance, Geschick und Mut waren überall gefragt. So konnte man von Zeit zu Zeit den Ruf nach Reza´s Hilfe vernehmen.

Als Ideengeber für diese Aktion habe ich mich anfangs gefragt „Ist das etwas, was für die meisten interessant ist?“ Und abschließend kann ich sagen „Ja, wir mussten uns alle mindestens einmal überwinden und unseren Mut beweisen“. Dieses Gefühl ist rückblickend mit das schönste, was vom Tag geblieben ist.

Nach dem Erlebten ließen wir es uns im riesengroßen „Garten“ bzw. am Rande des wunderschönen Landschaftsschutzgebiets rund um das CAMP gut gehen. Hier erwartete uns (mit Absicht) kein großer Schnickschnack. Wir fanden einen Grill vor, schnell meldete sich ein freiwilliger Grillmeister und dann legten wir mit dem Abendessen los. An rustikalen Holztischen und Stühlen waren wir unter uns und genossen die Gaumenfreuden und die ein oder andere kühle Erfrischung in der lauen Abendsonne.

Lange nach Einbruch der Dunkelheit wechselten wir die Stühle gegen die Bank am Langerfeuer.

Bei wohliger Wärme, mal keinen Mücken, mehreren leckeren Getränken waren die Gespräche längst weg vom beruflichen Alltag.

 

Es hat mal wieder richtig Spaß gemacht, den Tag mit unserem Team „offsite“ zu verbringen. Immer wieder gerne!